zurück

Darmerkrankungen

Untersuchung

Zu den häufigen Krankheiten des Magen-Darm-Trakts gehören Infektionen, wie die sog. Darmgrippe, chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie der Morbus Crohn, Darmtumoren oder auch sog. funktionelle Störungen. Letztere werden mit dem Begriff „Reizdarm“ bezeichnet. Reizüberflutung, hektische Lebensweise, ungesunde und vor allem unrhythmische Ernährung, Stress und zu wenig Bewegung verstärken die Krankheitssymptome. Oft haben Magen-Darm-Erkrankungen auch eine psychosomatische Komponente.

„Reizdarm“

Bevor wir mit Ihnen eine individuelle Therapie ausarbeiten, ist es wichtig, eine organische Erkrankung wie ein Geschwür, Polypen oder eine chronisch entzündliche Darmerkrankung auszuschließen. Dafür stehen uns in der Filderklinik alle Möglichkeiten der modernen Diagnostik zur Verfügung.
Je nach Diagnose und Beschwerdebild ergeben sich Therapiemöglichkeiten mit Medikamenten (naturheilkundlich, homöopathisch und schulmedizinisch), künstlerischen Therapien, äußeren Anwendungen wie Wickel und Einreibungen und der Gesprächstherapie.

Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn

Die Behandlung chronisch entzündlicher Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn ist ein weiterer Schwerpunkt unserer Abteilung. Neben der schulmedizinischen Behandlung, die vor allem im akuten Schub ihre Bedeutung hat, setzen wir auch hier erfolgreich auf ergänzende Therapien aus der Anthroposophie, der Homöopathie und der Naturheilkunde.
Einen großen Stellenwert messen wir bei diesen Erkrankungen auch den künstlerischen Therapien und der Heileurythmie zu.

Darmspiegelung